2.Buch Bürgerliches Gesetzbuch Teil 23
[ « ][ ][ I ][ » ]
7. Abschnitt:Einzelne Schuldverhältnisse (Teil 2) 398-853
1. Titel:Kauf, Tausch (Teil 2) 433-515
 II. Gewährleistung wegen Mängel der Sache 459-493

459  BGB
(Sachmängel - Haftung)

(1) 1Der Verkäufer einer Sache haftet dem Käufer dafür, daß sie zu der Zeit, zu welcher die Gefahr auf den Käufer übergeht, nicht mit Fehlern behaftet ist, die den Wert oder die Tauglichkeit zu dem gewöhnlichen oder dem nach dem Vertrage vorausgesetzten Gebrauch aufheben oder mindern.
2Eine unerhebliche Minderung des Wertes oder der Tauglichkeit kommt nicht in Betracht.

(2) Der Verkäufer haftet auch dafür, daß die Sache zur Zeit des Überganges der Gefahr die zugesicherten Eigenschaften hat.

[ RsprS ][ LitS ][ Anm ]

460  BGB
(Kenntnis des Käufers)

1Der Verkäufer hat einen Mangel der verkauften Sache nicht zu vertreten, wenn der Käufer den Mangel bei dem Abschlusse des Kaufes kennt.
2Ist dem Käufer ein Mangel der im 459 Abs.1 bezeichneten Art infolge grober Fahrlässigkeit unbekannt geblieben, so haftet der Verkäufer, sofern er nicht die Abwesenheit des Fehlers zugesichert hat, nur, wenn er den Fehler arglistig verschwiegen hat.

[ RsprS ][ LitS ][ Anm ]

461  BGB
(Keine Mängelhaftung bei der Pfandversteigerung)

Der Verkäufer hat einen Mangel der verkauften Sache nicht zu vertreten, wenn die Sache auf Grund eines Pfandrechts in öffentlicher Versteigerung unter der Bezeichnung als Pfand verkauft wird.

[ RsprS ][ LitS ][ Anm ]

462  BGB
(Wandelung oder Minderung)

Wegen eines Mangels, den der Verkäufer nach den Vorschriften der 459, 460 zu vertreten hat, kann der Käufer Rückgängigmachung des Kaufes (Wandelung) oder Herabsetzung des Kaufpreises (Minderung) verlangen.

[ RsprS ][ LitS ][ Anm ]

463  BGB
(Schadensersatz wegen Nichterfüllung)

1Fehlt der verkauften Sache zur Zeit des Kaufes eine zugesicherte Eigenschaft, so kann der Käufer statt der Wandelung oder der Minderung Schadensersatz wegen Nichterfüllung verlangen.
2Das gleiche gilt, wenn der Verkäufer einen Fehler arglistig verschwiegen hat.

[ RsprS ][ LitS ][ Anm ]

464  BGB
(Annahme trotz Kenntnis des Mangels)

Nimmt der Käufer eine mangelhafte Sache an, obschon er den Mangel kennt, so stehen ihm die in den 462, 463 bestimmten Ansprüche nur zu, wenn er sich seine Rechte wegen des Mangels bei der Annahme vorbehält.

[ RsprS ][ LitS ][ Anm ]

465  BGB
(Vollziehung der Wandelung oder Minderung)

Die Wandelung oder die Minderung ist vollzogen, wenn sich der Verkäufer auf Verlangen des Käufers mit ihr einverstanden erklärt.

[ RsprS ][ LitS ][ Anm ]

466  BGB
(Wandelung - Erklärungsfrist)

1Behauptet der Käufer dem Verkäufer gegenüber einen Mangel der Sache, so kann der Verkäufer ihn unter dem Erbieten zur Wandelung und unter Bestimmung einer angemessenen Frist zur Erklärung darüber auffordern, ob er Wandelung verlange.
2Die Wandelung kann in diesem Falle nur bis zum Ablaufe der Frist verlangt werden.

[ RsprS ][ LitS ][ Anm ]

467  BGB
(Anwendung der Rücktrittsvorschriften)

1aAuf die Wandelung finden die für das vertragsmäßige Rücktrittsrecht geltenden Vorschriften der 346 bis 348, 350 bis 354, 356 entsprechende Anwendung;
1bim Falle des 352 ist jedoch die Wandelung nicht ausgeschlossen, wenn der Mangel sich erst bei der Umgestaltung der Sache gezeigt hat.
2Der Verkäufer hat dem Käufer auch die Vertragskosten zu ersetzen.

[ RsprS ][ LitS ][ Anm ]

468  BGB
(Zusicherung der Grundstücksgröße)

1Sichert der Verkäufer eines Grundstücks dem Käufer eine bestimmte Größe des Grundstücks zu, so haftet er für die Größe wie für eine zugesicherte Eigenschaft.
2Der Käufer kann jedoch wegen Mangels der zugesicherten Größe Wandelung nur verlangen, wenn der Mangel so erheblich ist, daß die Erfüllung des Vertrags für den Käufer kein Interesse hat.

[ RsprS ][ LitS ][ Anm ]

469  BGB
(Wandelung - Sachmehrheit)

1Sind von mehreren verkauften Sachen nur einzelne mangelhaft, so kann nur in Ansehung dieser Wandelung verlangt werden, auch wenn ein Gesamtpreis für alle Sachen festgesetzt ist.
2Sind jedoch die Sachen als zusammengehörend verkauft, so kann jeder Teil verlangen, daß die Wandelung auf alle Sachen erstreckt wird, wenn die mangelhaften Sachen nicht ohne Nachteil für ihn von den übrigen getrennt werden können.

[ RsprS ][ LitS ][ Anm ]

470  BGB
(Wandelung - Nebensache)

1Die Wandelung wegen eines Mangels der Hauptsache erstreckt sich auch auf die Nebensache.
2Ist die Nebensache mangelhaft, so kann nur in Ansehung dieser Wandelung verlangt werden.

[ RsprS ][ LitS ][ Anm ]

471  BGB
(Herabsetzung des Gesamtpreises)

Findet im Falle des Verkaufs mehrerer Sachen für einen Gesamtpreis die Wandelung nur in Ansehung einzelner Sachen statt, so ist der Gesamtpreis in dem Verhältnisse herabzusetzen, in welchem zur Zeit des Verkaufs der Gesamtwert der Sachen in mangelfreiem Zustande zu dem Werte der von der Wandelung nicht betroffenen Sachen gestanden haben würde.

[ RsprS ][ LitS ][ Anm ]

472  BGB
(Minderung - Berechnung)

(1) Bei der Minderung ist der Kaufpreis in dem Verhältnisse herabzusetzen, in welchem zur Zeit des Verkaufs der Wert der Sache in mangelfreiem Zustande zu dem wirklichen Werte gestanden haben würde.

(2) Findet im Falle des Verkaufs mehrerer Sachen für einen Gesamtpreis die Minderung nur wegen einzelner Sachen statt, so ist bei der Herabsetzung des Preises der Gesamtwert aller Sachen zugrunde zu legen.

[ RsprS ][ LitS ][ Anm ]

473  BGB
(Nebenleistungen des Käufers )

1Sind neben dem in Geld festgesetzten Kaufpreise Leistungen bedungen, die nicht vertretbare Sachen zum Gegenstande haben, so sind diese Leistungen in den Fällen der 471, 472 nach dem Werte zur Zeit des Verkaufs in Geld zu veranschlagen.
2aDie Herabsetzung der Gegenleistung des Käufers erfolgt an dem in Geld festgesetzten Preise;
2bist dieser geringer als der abzusetzende Betrag, so hat der Verkäufer den überschießenden Betrag dem Käufer zu vergüten.

[ RsprS ][ LitS ][ Anm ]

474  BGB
(Mehrere Beteiligte)

(1) Sind auf der einen oder der anderen Seite mehrere beteiligt, so kann von jedem und gegen jeden Minderung verlangt werden.

(2) Mit der Vollziehung der von einem der Käufer verlangten Minderung ist die Wandelung ausgeschlossen.

[ RsprS ][ LitS ][ Anm ]

475  BGB
(Erneute Wandelung oder Minderung wegen weiterer Mängel)

Durch die wegen eines Mangels erfolgte Minderung wird das Recht des Käufers, wegen eines anderen Mangels Wandelung oder von neuem Minderung zu verlangen, nicht ausgeschlossen.

[ RsprS ][ LitS ][ Anm ]

476  BGB
(Mängeleinrede - arglistiges Verschweigen)

Eine Vereinbarung, durch welche die Verpflichtung des Verkäufers zur Gewährleistung wegen Mängel der Sache erlassen oder beschränkt wird, ist nichtig, wenn der Verkäufer den Mangel arglistig verschweigt.

[ RsprS ][ LitS ][ Anm ]

476a  BGB
(Recht auf Nachbesserung) F

1Ist an Stelle des Rechts des Käufers auf Wandelung oder Minderung ein Recht auf Nachbesserung vereinbart, so hat der zur Nachbesserung verpflichtete Verkäufer auch die zum Zwecke der Nachbesserung erforderlichen Aufwendungen, insbesondere Transport-, Wege-, Arbeits- und Materialkosten, zu tragen.
2Dies gilt nicht, soweit die Aufwendungen sich erhöhen, weil die gekaufte Sache nach der Lieferung an einen anderen Ort als den Wohnsitz oder die gewerbliche Niederlassung des Empfängers verbracht worden ist, es sei denn, das Verbringen entspricht dem bestimmungsgemäßen Gebrauch der Sache.

[ RsprS ][ LitS ][ Anm ]

477  BGB
(Verjährung der Gewährleistungsansprüche)

(1) 1Der Anspruch auf Wandelung oder auf Minderung sowie der Anspruch auf Schadensersatz wegen Mangels einer zugesicherten Eigenschaft verjährt, sofern nicht der Verkäufer den Mangel arglistig verschwiegen hat, bei beweglichen Sachen in sechs Monaten von der Ablieferung, bei Grundstücken in einem Jahre von der Übergabe an.
2Die Verjährungsfrist kann durch Vertrag verlängert werden.

(2) 1Beantragt der Käufer das selbständige Beweisverfahren nach der Zivilprozeßordnung, so wird die Verjährung unterbrochen. F
2Die Unterbrechung dauert bis zur Beendigung des Verfahrens fort.
3Die Vorschriften des 211 Abs.2 und des 212 finden entsprechende Anwendung.

(3) Die Hemmung oder Unterbrechung der Verjährung eines der im Absatz 1 bezeichneten Ansprüche bewirkt auch die Hemmung oder Unterbrechung der Verjährung der anderen Ansprüche.

[ RsprS ][ LitS ][ Anm ]

478  BGB
(Erhaltung der Mängeleinrede durch Anzeige oder Beweissicherung)

(1) 1Hat der Käufer den Mangel dem Verkäufer angezeigt oder die Anzeige an ihn abgesendet, bevor der Anspruch auf Wandelung oder auf Minderung verjährt war, so kann er auch nach der Vollendung der Verjährung die Zahlung des Kaufpreises insoweit verweigern, als er auf Grund der Wandelung oder der Minderung dazu berechtigt sein würde.
2Das gleiche gilt, wenn der Käufer vor der Vollendung der Verjährung das selbständige Beweisverfahren nach der Zivilprozeßordnung beantragt oder in einem zwischen ihm und einem späteren Erwerber der Sache wegen des Mangels anhängigen Rechtsstreite dem Verkäufer den Streit verkündet hat. F

(2) Hat der Verkäufer den Mangel arglistig verschwiegen, so bedarf es der Anzeige oder einer ihr nach Absatz 1 gleichstehenden Handlung nicht.

[ RsprS ][ LitS ][ Anm ]

479  BGB
(Aufrechnung des Schadensersatzanspruchs nach Verjährung)

1Der Anspruch auf Schadensersatz kann nach der Vollendung der Verjährung nur aufgerechnet werden, wenn der Käufer vorher eine der im 478 bezeichneten Handlungen vorgenommen hat.
2Diese Beschränkung tritt nicht ein, wenn der Verkäufer den Mangel arglistig verschwiegen hat.

[ RsprS ][ LitS ][ Anm ]

480  BGB
(Mängelhaftung beim Gattungskauf)

(1) 1Der Käufer einer nur der Gattung nach bestimmten Sache kann statt der Wandelung oder der Minderung verlangen, daß ihm an Stelle der mangelhaften Sache eine mangelfreie geliefert wird.
2Auf diesen Anspruch finden die für die Wandelung geltenden Vorschriften der 464 bis 466, des 467 Satz 1 und der 469, 470, 474 bis 479 entsprechende Anwendung.

(2) Fehlt der Sache zu der Zeit, zu welcher die Gefahr auf den Käufer übergeht, eine zugesicherte Eigenschaft oder hat der Verkäufer einen Fehler arglistig verschwiegen, so kann der Käufer statt der Wandelung, der Minderung oder der Lieferung einer mangelfreien Sache Schadensersatz wegen Nichterfüllung verlangen.

[ RsprS ][ LitS ][ Anm ]

481  BGB
(Viehkauf)

Für den Verkauf von Pferden, Eseln, Mauleseln und Maultieren, von Rindvieh, Schafen und Schweinen gelten die Vorschriften der 459 bis 467, 469 bis 480 nur insoweit, als sich nicht aus den
482 bis 492 ein anderes ergibt.

[ RsprS ][ LitS ][ Anm ]

482  BGB
(Hauptmängel und Gewährfristen)

(1) Der Verkäufer hat nur bestimmte Fehler (Hauptmängel) und diese nur dann zu vertreten, wenn sie sich innerhalb bestimmter Fristen (Gewährfristen) zeigen.

(2) 1Die Hauptmängel und die Gewährfristen werden durch eine mit Zustimmung des Bundesrats zu erlassende Kaiserliche Verordnung bestimmt. F
2Die Bestimmung kann auf demselben Wege ergänzt und abgeändert werden.

[ RsprS ][ LitS ][ Anm ]

483  BGB
(Beginn der Gewährfrist)

Die Gewährfrist beginnt mit dem Ablaufe des Tages, an welchem die Gefahr auf den Käufer übergeht.

[ RsprS ][ LitS ][ Anm ]

484  BGB
(Vermutung)

Zeigt sich ein Hauptmangel innerhalb der Gewährfrist, so wird vermutet, daß der Mangel schon zu der Zeit vorhanden gewesen sei, zu welcher die Gefahr auf den Käufer übergegangen ist.

[ RsprS ][ LitS ][ Anm ]

485  BGB
(Rechtsverlust bei verspäteter Anzeige)

1Der Käufer verliert die ihm wegen des Mangels zustehenden Rechte, wenn er nicht spätestens zwei Tage nach dem Ablaufe der Gewährfrist oder, falls das Tier vor dem Ablaufe der Frist getötet worden oder sonst verendet ist, nach dem Tode des Tieres den Mangel dem Verkäufer anzeigt oder die Anzeige an ihn absendet oder wegen des Mangels Klage gegen den Verkäufer erhebt oder diesem den Streit verkündet oder das selbständige Beweisverfahren nach der Zivilprozeßordnung beantragt. F
2Der Rechtsverlust tritt nicht ein, wenn der Verkäufer den Mangel arglistig verschwiegen hat.

[ RsprS ][ LitS ][ Anm ]

486  BGB
(Verlängerung oder Abkürzung der Gewährfrist)

1Die Gewährfrist kann durch Vertrag verlängert oder abgekürzt werden.
2Die vereinbarte Frist tritt an die Stelle der gesetzlichen Frist.

[ RsprS ][ LitS ][ Anm ]

487  BGB
(Nur Anspruch auf Wandelung)

(1) Der Käufer kann nur Wandelung, nicht Minderung verlangen.

(2) 1aDie Wandelung kann auch in den Fällen der 351 bis 353, insbesondere wenn das Tier geschlachtet ist, verlangt werden;
1banstelle der Rückgewähr hat der Käufer den Wert des Tieres zu vergüten.
2Das gleiche gilt in anderen Fällen, in denen der Käufer infolge eines Umstandes, den er zu vertreten hat, insbesondere einer Verfügung über das Tier, außerstande ist, das Tier zurückzugewähren.

(3) Ist vor der Vollziehung der Wandelung eine unwesentliche Verschlechterung des Tieres infolge eines von dem Käufer zu vertretenden Umstandes eingetreten, so hat der Käufer die Wertminderung zu vergüten.

(4) Nutzungen hat der Käufer nur insoweit zu ersetzen, als er sie gezogen hat.

[ RsprS ][ LitS ][ Anm ]

488  BGB
(Ersatz der Fütterungs- und Pflegekosten)

Der Verkäufer hat im Falle der Wandelung dem Käufer auch die Kosten der Fütterung und Pflege, die Kosten der tierärztlichen Untersuchung und Behandlung sowie die Kosten der notwendig gewordenen Tötung und Wegschaffung des Tieres zu ersetzen.

[ RsprS ][ LitS ][ Anm ]

489  BGB
(Versteigerung des Tieres)

Ist über den Anspruch der Wandelung ein Rechtsstreit anhängig, so ist auf Antrag der einen oder der anderen Partei die öffentliche Versteigerung des Tieres und die Hinterlegung des Erlöses durch einstweilige Verfügung anzuordnen, sobald die Besichtigung des Tieres nicht mehr erforderlich ist.

[ RsprS ][ LitS ][ Anm ]

490  BGB
(Verjährung - Mängelansprüche)

(1) 1Der Anspruch auf Wandelung sowie der Anspruch auf Schadensersatz wegen eines Hauptmangels, dessen Nichtvorhandensein der Verkäufer zugesichert hat, verjährt in sechs Wochen von dem Ende der Gewährfrist an.
2Im übrigen bleiben die Vorschriften des 477 unberührt.

(2) An die Stelle der in den 210, 212, 215 bestimmten Fristen tritt eine Frist von sechs Wochen.

(3) 1Der Käufer kann auch nach der Verjährung des Anspruchs auf Wandelung die Zahlung des Kaufpreises verweigern.
2Die Aufrechnung des Anspruchs auf Schadensersatz unterliegt nicht der im 479 bestimmten Beschränkung.

[ RsprS ][ LitS ][ Anm ]

491  BGB
(Gattungsviehkauf)

1Der Käufer eines nur der Gattung nach bestimmten Tieres kann statt der Wandelung verlangen, daß ihm anstelle des mangelhaften Tieres ein mangelfreies geliefert wird.
2Auf diesen Anspruch finden die Vorschriften der 488 bis 490 entsprechende Anwendung.

[ RsprS ][ LitS ][ Anm ]

492  BGB
(Tierkauf - Gewährleistung + Verjährung)

1Übernimmt der Verkäufer die Gewährleistung wegen eines nicht zu den Hauptmängeln gehörenden Fehlers oder sichert er eine Eigenschaft des Tieres zu, so finden die Vorschriften der 487 bis 491 und, wenn eine Gewährfrist vereinbart wird, auch die Vorschriften der 483 bis 485 entsprechende Anwendung.
2Die im 490 bestimmte Verjährung beginnt, wenn eine Gewährfrist nicht vereinbart wird, mit der Ablieferung des Tieres.

[ RsprS ][ LitS ][ Anm ]

493  BGB
(Gewährleistung bei kaufähnlichen Verträgen)

Die Vorschriften über die Verpflichtung des Verkäufers zur Gewährleistung wegen Mängel der Sache finden auf andere Verträge, die auf Veräußerung oder Belastung einer Sache gegen Entgelt gerichtet sind, entsprechende Anwendung.

[ RsprS ][ LitS ][ Anm ]


[ « ] BGB 459-493 [ ][ » ]

Saar-Daten-Bank (SaDaBa)   -   Frisierte Gesetzestexte   -   H-G Schmolke 1998-2002
K-Adenauer-Allee 13, 66740 Saarlouis, Tel: 06831-988099, Fax: 06831-988066,
Email: hg@schmolke.com