zu 13   VwVfG (R)
[ ‹ ]

  1. Der Erwerber eines Grundstücks ist jedenfalls dann Beteiligter des Verwaltungsverfahrens betreffend die Ausübung des Vorkaufsrechts, wenn die Gemeinde dieses Verfahren mit der Absicht betreibt, auch ihm gegenüber einen Bescheid zu erlassen. (vgl. OVG Saarl, E 23.06.92 - 2 R 43/90 - Vorkaufsrecht, SKZ 92,242/8 (L) = Juris = DNr.92.096)


  2. Bei der Ersatzvornahme nach 10 VwVG entsteht der gegen den Pflichtigen gerichteten Anspruch auf Zahlung der (zu erwartenden) Kosten, sobald die zugrundeliegende Verfügung vollziehbar und das Zwangsmittel sowohl angedroht als auch, sofern nicht die Festsetzung nach 14 S.2 VwVG wegfällt, seinerseits vollziehbar festgesetzt ist. (vgl BVerwG, U, 16.01.76, - 4_C_25/74- NJW_76,1703 = SörS-Nr.76.001)

  3. Rechtsanwälte haben aufgrund ihrer Stellung als Organ der Rechtspflege kein eigenes Recht auf Akteneinsicht in Verwaltungsverfahren. (vgl BVerwG, B, 10.02.81, - 7_B_26/81- NJW_81,2270 = SörS-Nr.81.002)

  zu 13 VwVfG [ › ]

Saar-Daten-Bank (SaDaBa)   -   Frisierte Gesetzestexte   -   © H-G Schmolke 1998-2005
K-Adenauer-Allee 13, 66740 Saarlouis, Tel: 06831-988099, Fax: 06831-988066, Email: hgs@sadaba.de
Der schnelle Weg durch's Paragraphendickicht!
www.sadaba.de