MiStVO  
 [  I  ][ ‹ ]

BS-Saar 2020-1-14

Neunte Verordnung
zur Übertragung von Aufgaben der Landesverwaltung auf die Mittelstädte

(Mittelstadtverordnung)

(MiStVO) n-amtl


vom 06.04.92 (Amtsbl_92,511)
zuletzt geändert durch Art.1 iVm Art.2 der Verordnung zur Änderung der Mittelstadtverordnung
vom 10.04.13 (Amtsbl_I_13,96)

bearbeitet und verlinkt (0)
von
H-G Schmolke

[ Änderungen-2013 ]     [ 2011 ]     [ 2007 ]     [ 2006 ]




Auf Grund des 7 des Kommunalselbstverwaltungsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 18.April 1989 (Amtsbl.S.557) verordnet die Landesregierung:

_1   MiStVO (F)
(Aufgabenübertragung)

(1) Den Mittelstädten werden folgende staatliche Aufgaben als Auftragsangelegenheiten übertragen:

  1. auf Grund des 92 Satz 2 des Vierten Buchs des Sozialgesetzbuchs (Artikel 1 des Gesetzes vom 23.Dezember 1976, BGBl.I S.3845), zuletzt geändert durch Artikel 5 des Gesetzes vom 25.Juli 1991 (BGB!.I S.1606): die Aufgaben des Versicherungsamtes;

  2. auf Grund des 50 Abs.1 des Waffengesetzes (f) in der Fassung der Bekanntmachung vom 8.März 1976 (BGBl.I S.432), zuletzt geändert durch Gesetz vom 25.September 1990 (BGBl.I S.2106), sowie des 36 Abs.2 Satz 1 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten in der Fassung der Bekanntmachung vorn 19.Februar 1987 (BGBl.I S.602), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 30.August 1990 (BGBl.I S.1853): die Aufgaben und Befugnisse nach dem Waffengesetz, einschließlich der Verfolgung und Ahndung von Ordnungswidrigkeiten gem 55 des Waffengesetzes (f) ;

  3. auf Grund des 13a des Gesetzes über die Änderung von Familiennamen und Vornamen vorn 5.Januar 1938 (RGBl.I S.9), zuletzt geändert durch Artikel 7 30 des Gesetzes vom 12.September 1990 (BGBl.I S.2002):

    1. Entgegennahme eines Antrags auf Änderung des Vornamens und Entscheidung über diesen Antrag,

    2. Entgegennahme und Bearbeitung eines Antrags auf Änderung oder auf Feststellung des Familiennamens,

    3. Mitteilung der Namensänderung, Namensfeststellung oder des Widerrufs der Namensänderung an den zuständigen Standesbeamten;

  4. auf Grund des 52 des Gesetzes über das Schornsteinfegerwesen vom 15.September 1969 (BGBl.I S.1634, 2432), zuletzt geändert durch Artikel 76 des Gesetzes vom 18.Dezember 1989 (BGBl.I S.2261): die Aufgaben und Befugnisse nach diesem Gesetz sowie der Verordnung über das Schornsteinfegerwesen vom 19.Dezember 1969 (BGBl.I S.2363), zuletzt geändert durch Verordnung vom 28.September 1988 (BGBI.S. 1776);

  5. die Durchführung des Gesetzes über Versammlungen und Aufzüge (Versammlungsgesetz) in der Fassung der Bekanntmachung vom 15.November 1978 (BGBl.I S.1789), zuletzt geändert durch Artikel 3 Abs.1 des Gesetzes vom 9.Juni 1989 (BGBl.I S.1059), soweit die Zuständigkeit nicht der Polizei vorbehalten ist, sowie auf Grund des 36 Abs.2 Satz 1 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten in der Fassung der Bekanntmachung vom 19.Februar 1987 (BGBl.I S.602), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 30. August 1990 (BGBl.I S.1853): die Verfolgung und Ahndung von Ordnungswidrigkeiten nach 29 des Versammlungsgesetzes;

  6. ...(8)

  7. ...(9)

  8. die Befugnisse nach der Straßenverkehrs-Ordnung vom 16.November 1970 (BGBl.I S.1565, 1971 I S.38), zuletzt geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 15.Oktober 1991 (BGBl.I S.1992);

  9. die Befugnisse nach

    1. der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) vom 18.August 1998 (BGBl.I S.2214), geändert durch Verordnung vom 25.Februar 2000 (BGBl.I S.141),

    2. der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung {StVZO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 28.September 1988 (BGBl.I S.1793), zuletzt geändert durch Verordnung vom 23.März 2000 (BGBl.I S.310, ber.S.706),

  10. auf Grund des 155 Abs.2 der Gewerbeordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 1.Januar 1987 (BGBl.I S.425), zuletzt geändert durch Artikel 8 des Gesetzes vom 17.Dezember 1990 (BGBl.I S.2840), und des 36 Abs.2 Satz 1 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten in der Fassung der Bekanntmachung vom 19.Februar 1987 (BGBl.I S.602), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 30.August 1990 (BGBl.I S.1853), die folgenden Aufgaben und Befugnisse nach der Gewerbeordnung:

    1. die Erteilung, Versagung und Rücknahme der Erlaubnis zum Betrieb einer Spielhalle oder eines ähnlichen Unternehmens nach 33i,

    2. die Erteilung der Erlaubnis und die Rücknahme zum Betrieb eines Maklergewerbes und sonstiger Gewerbe nach 34c,

    3. die Festsetzung von Spezial- und Jahrmärkten nach Gegenstand, Zeit, Öffnungszeiten und Platz nach 69 Abs.1,

    4. die Untersagung der Teilnahme an mehreren Arten von Veranstaltungen nach 70a (1) sowie 60b Abs.2 in Verbindung mit 70a,

    5. die Verfolgung und Ahndung von Ordnungswidrigkeiten nach

  144 Abs.1 Nr.1
 
144 Abs.2 Nr.1
 
 
144 Abs.2 Nr.3
144 Abs.2 Nr.3
144 Abs.1 Nr.1
144 Abs.1 Nr.1
146 Abs.2 Nr.7

Buchstabe h in Verbindung mit 34c Abs.1 Satz 1 Nr.1, 34c Abs.1 Satz 1 Nr.2,
in Verbindung mit 34c Abs.3 und der Makler- und Bauträgerverordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 7.November 1990 (BGBl.I S.2479),
in Verbindung mit 34c Abs.1 Satz 2,
in Verbindung mit 33i Abs.1 Satz 2,
Buchstabe d in Verbindung mit 33i Abs.1 Satz 1,
Buchstabe e in Verbindung mit 34 Abs.1 Satz 1,
in Verbindung mit 69a Abs.2;

    1. sowie die folgenden Aufgaben nach der Makler- und Bauträgerverordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 7.November 1990 (BGBl.I S.2479):

      • die Entgegennahme der Anzeige über die jeweils mit der Leitung des Betriebes oder einer Zweigniederlassung beauftragten Personen sowie über die Berufung anderer Vertretungsberechtigter bei juristischen Personen nach Erteilung der Erlaubnis nach 9,

      • das Verlangen auf kostenlose Vorlage der erforderlichen Anzahl lesbarer Reproduktionen und Bereithaltung der erforderlichen Lesegeräte nach 14 Abs.2 Satz 2,

      • das Verlangen auf Auskunftserteilung und Einsichtnahme (Nachschau) in den Geschäftsbetrieb zum Zweck der Überwachung nach 15 Abs.1 und 2,

      • die Entgegennahme des Prüfungsberichts und die Anordnung einer besonderen Überprüfung der Gewerbetreibenden auf deren Kosten sowie Betrauung von Prüfern nach 16 Abs.1 und 2;

  1. (12) (f)

  2. auf Grund des 3 Abs.2 Satz 2, des 11 Abs.1, des 47 Abs.3, des 51 Abs.1 des Personenbeförderungsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 8.August 1990 (BGBl.I S.1690), geändert durch Artikel 4 des Gesetzes vom 24.Juni 1991 (BGBl.I S.1314): die Aufgaben und Befugnisse nach diesem Gesetz;

  3. auf Grund des 32 Abs.1 des Fahrlehrergesetzes vom 25.August 1969 (BGBl.I S.1336), zuletzt geändertdurch Artikel 4 Abs.12 des Gesetzes vom 8.Juni 1989 (BGBl.I S.1026): die Befugnisse nach 3 Fahrlehrergesetz);

  4. auf Grund des 6a Abs.1 und des 51 Abs.1 des Güterkraftverkehrsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 10.März 1983 (BGBl.I S.256), zuletzt geändert durch Artikel 30 des Gesetzes vom 28.Juni 1990 (BGBl.I S.1221) 4): die Befugnisse nach diesem Gesetz; (3)

  5. ...(7)

  6. die Erteilung der Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde an Personen, die nicht Arzt sind, nach dem Gesetz über die berufsmäßige Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung vom 17.Februar 1939 (RGBl.I S.251), geändert durch Artikel 53 des Gesetzes vom 2.März 1974 (BGBl.I S.469);

  7. die Anerkennung für Rettungstaten nach 5 der Verordnung zur Ausführung des Gesetzes über die staatliche Anerkennung für Rettungstaten vom 24.November 1959 (Amtsbl.1960 S.1) vom 24.November 1959 (Amtsbl.1960 S.2), geändert durch Gesetz vom 5.Dezember 1973 (Amtsbl.1974 S.33);

  8. die Befugnisse nach dem Gesetz über die Unterbringung von psychisch Kranken und Süchtigen vom 10.Dezember 1969 (Amtsbl.1970 S.22); (4)

  9. die Erteilung der Genehmigung auf dem Gebiet des Grundstücksverkehrs nach dem Grundstücksverkehrsgesetz vom 28.Juli 1961 (BGBl.I S.1091, 1652, 2000), zuletzt geändert durch Artikel 2 Nr.22 des Gesetzes vom 8.Dezember 1986 (BGBl.I S.2191);

  10. die Entgegennahme der Anzeige und die Befugnis zur Beanstandung auf dem Gebiet der Landpacht nach dem Landpachtverkehrsgesetz vom 8.November 1985 (BGBl.I1 S.2075);

  11. ...(1)

  12. die Befugnisse nach 2 Abs.1 Nr.5 der Verordnung über Anforderungsbehörden und Bedarfsträger nach dem Bundesleistungsgesetz vom 12.Juni 1989 (BGBl.I S.1088);

  13. ...(10)

  14. die Befugnisse nach der Trinkwasserverordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 5.Dezember 1990 (BGBl.I S.2612; 1991 I S.227); (5)

  15. (8) die Aufgaben nach 2 Abs.1 des Gesetzes über Zuständigkeiten nach dem Staatsangehörigkeitsrecht vom 18. Mai 2011 (Amtsbl.S.214).

  16. ...(11)

(2) (15) Die in Absatz 1 (16) genannten Rechtsvorschriften sind in der jeweiligen Fassung anzuwenden.



_2   MiStVO (F)
(In-Kraft-Treten)

(1) Die Verordnung tritt am Tag nach ihrer Verkündung in Kraft und am 31. Dezember 2020 außer Kraft (1).

(2) Mit dem In-Kraft-Treten dieser Verordnung treten außer Kraft:

  1. die Achte Verordnung über die Übertragung von Aufgaben der Landesverwaltung auf Mittelstädte vom 11.Juni 1981 (Amtsbl.S.351);

  2. Artikel 1 der Verordnung zur Übertragung und zur Änderung von Zuständigkeiten vom 17.September 1991 (Amtsbl.S.1066).





  MiStVO [ › ]

Saar-Daten-Bank (SaDaBa)   –   I n f o – S y s t e m – R e c h t   –   © H-G Schmolke 1998-2013
K-Adenauer-Allee 13, 66740 Saarlouis, Tel: 06831-988099, Fax: 06831-988066, Email: info@sadaba.de
–   Gesetzessammlung   –   Saar   –
Der schnelle Weg durch's Paragraphendickicht!
www.sadaba.de